Herzlich Willkommen im
Bamberger Staudengarten

Wir sind eine anerkannte Staudengärtnerei und garantieren Ihnen gesunde Pflanzen, kräftiges Wachstum, echte Sorten durch regelmäßige und unabhängige Überwachung.

Datenschutzinfo EU-DSGVO für unsere Kunden

Sehr geehrte Kunden,
wir versuchen gerade nach bestem Wissen und Gewissen die Anforderungen der neuen EU-DSGVO für unser Unternehmen umzusetzen. Die Internetseite wurde verschlüsselt und über das Kontaktformular können Sie ab sofort verschlüsselt mit uns kommunzieren. Sollten Sie die Löschung Ihrer bisherigen Daten, wie zum Beispiel Ihrer E-Mail Adresse als erforderlich erachten, können Sie dies jederzeit beantragen unter info@bamberger-staudengarten.de. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Team vom Bamberger Staudengarten

Staude des Jahres 2018

Es gibt Pflanzen, denen scheint das Wissen um die eigene Schönheit eine wunderbare Gelassenheit zu verleihen. Wie den Taglilien. Mit ihren schimmernden Blütentrichtern und dem eleganten grasartigen Laub sind sie echten Lilien und anderen Prachtstauden an Attraktivität mindestens ebenbürtig, in puncto Pflegeleichtigkeit aber haushoch überlegen. Der Bund deutscher Staudengärtner wählte Hemerocallis zur Staude des Jahres 2018, denn auch in Fachkreisen hat sie viele Liebhaber.

               

Perfekt für Garteneinsteiger und Berufstätige

„Karl Foerster hat die Taglilie mal als „Blume des intelligenten Faulen“ beschrieben, und das ist sie wirklich. Finde ich. „Neben einer ordentlichen Portion Dünger im Frühjahr – am besten nach Packungsanleitung mit einem Volldünger – beschränkt sich die Pflege darauf, im Herbst die Wurzelstöcke zu teilen, falls die Pflanzen nach einigen Jahren weniger blühfreudig werden.“ Ansonsten sind die allermeisten Taglilien ausgesprochen robust und winterhart. Eine gute Wasserversorgung und entsprechenden Winterschutz vorausgesetzt, kann man die dankbaren Stauden sogar im Topf ziehen.

Überwältigende Sortenvielfalt

Der geringe Pflegeaufwand ist das eine, mich fasziniert an Taglilien aber vor allem die riesige Sortenvielfalt. „Große oder kleine Blüten, einfache oder verspielte, schlanke oder breite – und das in unzähligen Farbtönen und teilweise mit Duft – weltweit gibt es zigtausend Sorten, allein bei der Amerikanischen Hemerocallis Gesellschaft sind über 81.000 registriert“. Die Farbpalette hält unzählige Varianten bereit, von Weiß über unterschiedlichste Gelb-, Orange-, Rot- und Violetttöne bis hin zu mehrfarbigen Sorten. Die Blütengröße reicht von niedlichen 4 cm Durchmesser bis zu sagenhaften 20 cm, die Form von einfachen schmalen Blütenblättern über gefüllte oder gerüschte Varianten bis hin zu sogenannten UFOs – ungewöhnlichen Formen, die beispielsweise sehr lange gedrehte Blütenblätter besitzen.

Wochenlang konkurrenzlos schön

Dass jede einzelne Taglilienblüte tatsächlich nur einen Tag lang hält, fällt angesichts der überwältigenden Blütenfülle gar nicht weiter auf. „An einem sonnigen Platz blühen Taglilien wochenlang überreich. Viele Sorten vertragen sogar Halbschatten, sie blühen dann lediglich etwas weniger üppig“. Wie die Taglilien in den Garten eingebunden werden, ist in erster Linie Geschmackssache. „Die einfachen Sorten sehen zum Beispiel in Gesellschaft von Bauerngartenpflanzen sehr schön aus. Ihr attraktives grasartiges Laub kaschiert ganz neben die oft verkahlenden Stängel von Phlox und Astern“. „Besonders auffällige Sorten würde ich hingegen eher mit schlank-aufrecht wachsenden Ziergräsern kombinieren, damit nichts von den beeindruckenden Blüten ablenkt.“

Blüten zum Schwelgen und Naschen

Mein besonderer Tipp: „Taglilienblüten sind essbar und in Maßen genossen gut bekömmlich. Ihre Blütenblätter sind schön knackig und schmecken je nach Sorte sehr unterschiedlich, teils sogar recht scharf, deshalb verwende ich sie gerne als Salatdeko. Besonders die Blütenknospen in Olivenöl angebraten mit Walnüssen und Pinienkerne geröstet oder aber mit karamelisierten Schalotten, eine Delikatesse.

Hier nach dem Alphabet unsere Sorten im Überblick:

Insektengarten

Das Staudenparadies für Bienen und Schmetterlinge

schmetterlinge

Ein vielfältiger Garten versorgt Bienen und anderen Insekten zuverlässig von Frühjahr bis Herbst. Viele Stauden sind auch in kleinen Gärten auf dem Land wie in der Stadt ideale Nahrungsquellen. Sie  ziehen Bienen, Hummeln und auch Schmetterlinge an. Die Schönheit der Tiere und ihr sommerliches Summen beleben den Garten.  Wer interessiert sich eigentlich wirklich für Bienen – Journalisten, Umweltorganisationen, Verbraucheriniti-ativen, Ämter und Ministerien fordern berechtigterweise einen größeren Schutz der Insekten. Ob das auch die Verbraucher generell wirklich wollen, ist bei der aktuellen Vorgartengestaltung manchmal zu bezweifeln. Für wirklich interessierte Kunden und die gezielt Bienen fördern möchten, haben wir ein Staudensortiment von 10qm zusammengestellt. Egal wie groß ihre Pflanzfläche ist, diese können Sie beliebig erweitern und aus den untenstehenden Listen aussuchen.

echinacea-cleopatra-mailer

Bienen- und Hummelgarten halbschatten 10qm

sedum-abby-doore-mailer

Bienen- und Hummelgarten sonnig 10qm

bienenweide-mailer

Schmetterlings- und Insektengarten sonnig 10qm

Unser Highlight im März


Cyclamen coum

Frühlings-Alpenveilchen

Cyclamen coum ssp coum 'Album' mailer
Das Frühlings-Alpenveilchen könnte ohne Bedenken auch Spätwinter-Alpenveilchen genannt werden, denn es blüht zeitglich mit den Schneeglöckchen und Winterlingen. Seine hübschen Blüten leuchten in allen Schattierungen von zartrosa bis karminrot. Auch die Blätter variieren und zeigen sich teils ganz grün, teils silbern gezeichnet.

Cyclamen coum hat seine Hauptvorkommen in Bulgarien und in der Türkei. Dort, in den Haselnussplantagen am Schwarzen Meer, bedeckt es den Boden zwischen den Sträuchern. So sollte man es auch im Garten verwenden, zwischen laubabwerfenden Gehölzen, selbst in deren Wurzelfilz. An solchen Stellen versamt es sich willig und breitet sich allmählich flächendeckend aus. Der anmutige Vorfrühlingsblüher hat variabel gezeichnete, nierenförmige Blätter, die bereits im Frühsommer wieder einziehen.

JETZT AUCH IN UNSEREM ONLINE-SHOP ERHÄLTLICH

Nachbarn sind z.B.: Hepatica nobilis, Lathyrus vernus, Corydalis, Adiantum pedatum.