Alle Beiträge von Author

Tulipa Burgundy, Tulipa Pinocchio

 

 

 

 

Es gibt eine große Anzahl von Tulpen Sorten, die für den Garten geeignet sind. 8 Sorten sind speziell auf unsere Mischpflanzungen wie `Silbersommer´, `Indianersommer´, `Präriemorgen´ oder auch `Blütenzauber´ abgestimmt.
Tulpen sind Frühjahrsblüher und erwecken das Beet mit ihrer Farbenpracht. Gut abgestimmt mit den Staudennachbarn wie: Achillea, Agastache, Linum, Monarda bilden sie eine schöne Harmonie im Staudenbeet. Wir produzieren die Tulpen im Container, somit können sie zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden. Der Anspruch am Boden ist gut durchlässig, humos bis sandig. Sie vertragen keine Staunässe. Nach der Blüte ziehen sie ein, und die Staudennachbarn übernehmen dann ihren Platz, bis sie im Frühjahr wieder empor sprießen.

Astrantia -Sterndolde

In Europa und Kleinasien heimische Auenwaldstaude für Schatten bis Halbschatten in gleichmäßig feuchten Böden. Schöne Wild- und Rabattenstaude für lichte Gehölzpartien, Teichrand, Blumenwiesen. Die Astrantia hat handförmig geteilte Blätter und zierliche Blütendolden, die wie im Licht flirrende Stecknadelkissen wirken. Für absonnige Plätze mit nicht zu trockenem, nahrhaftem Humusboden.Sterndolden sind sehr gut für absonnige naturhafte Gartenpartien geeignet.
Ein Rückschnitt nach der Blüte führt oft zu einer Nachblüte. Falls der Standort nicht zu heiß und trocken ist, auch sehr schön in Nachbarschaft zu Rosen.Bestens als Schnittblume zu empfehlen! Blüten sind knopfartige Dolden mit Hüllblättern. Folgende Sorten haben wir zur Zeit blühend im Angebot: Astrantia major `Florence´; `Lars´; `Roma´; `Ruby Wedding´; `Star of Beauty´;`Star of Billion´; `Venice´; `Rosea´; `Princess Sturdza´; `Moulin Rouge´;

Als Nachbarn empfehlen wir: Asarum (Haselwurz), Aruncus dioicus (Geißbart),Aconitum (Eisenhut), Lilium martagon (Türkenbundlilie), Polygonatum (Salomonsiegel).

Agapanthus – Schmucklilie

Diese aus Südafrika stammende, wärmeliebende Staude ist für durchlässige, humose Böden in sonniger Lage. Winterschutz ist im Kübel nötig. Als Dekorations- und Kübelpflanze für das Freiland oder für den Wintergarten und Balkon ist sie unerlässlich. Agapanthus-Arten sind ausdauernde krautige Pflanzen. Sie bilden Rhizome als Überdauerungsorgane. Die grundständig, wechselständig und mehr oder weniger zweizeilig angeordneten Laubblätter sind einfach, ungestielt und parallelnervig. Der Blattrand ist glatt. Der hohle, blattlose Blütenstandschaft weist eine Länge von 50 bis 100 cm auf. Der endständige, doldige Gesamtblütenstandist aus Teilblütenständen zusammengesetzt und enthält viele Hochblätter und viele Blüten. Die Blütenstiele sind 5 bis 8 cm lang und blühen von Juni-August.

Nachbarn: Agastache, Kniphofia, Crocosmia, Yucca, Hemerocallis, Sedum floriferum.

Rudbeckia Little Gold Star -Kleiner Sonnenhut-

Der Sonnenhut ‘Little Gold Star’ überrascht das Auge des Betrachters mit seinen großen tiefgoldgelben Blüten und einer großen runden dunklen Mitte. Die Blütenblätter gehen von der Mitte wie ein Stern – fast schon ein Feuerwerk – weg. So wirken die Blüten gleichzeitig filigran. Doch unter den Blüten sieht man buschiges Grün, das dem Sonnenhut die Standfestigkeit und Robustheit zu geben scheint. Denn trotz der Größe der Blüte kann man sie für leicht zerbrechlich halten. Die Staude eignet sich sowohl fürs Beet als auch für die Freifläche im Gelände eines Parks.

Brunnera`Silver Heart´Silberblättriges Kaukasus-Vergißmeinnicht

<Brunnera `Silver Heart´ überrascht das Auge des Betrachters mit seinen großen silberfarbenen Blättern. Seine vielen blauen Vergißmeinnicht-Blüten an langen Stielen bis 40cm, blühen April-Mai und laden zum Schneiden für erste zauberhafte Sträuße ein. Dieser unverwüstliche, langlebiger Frühjahrsblüher stammt aus Südwestasien und eignet sich für alle Gartenböden. Für Staudenflächen vor Gehölzen, bei halb- bis vollschattigem Standort zaubert er mit seinen rauen, herzförmigen silbernen Blättern einen schönen Blickpunkt. Wenn der Boden ausreichend feucht ist (Bachläufe) ist er auch für die volle Sonne zu haben. Er ist gut winterhart, horstig wachsend und verdrängt keine seiner Nachbarn.

Nachbarn sind z.B.: Dicentra, Aquilegia, Hosta, Epimedium, Doronicum, Waldsteinia

Geum x `Mai Tai´ Nelkenwurz

Einer unserer Neuheiten 2014 ist der Nelkenwurz ‘Mai Tai’ (bot. Geum Hybride ‘Mai Tai’). Er hat sehr schöne, halbgefüllte Blüten in Apricot bis Gelb. Diese präsentieren eine neuartige, exklusive Farbgebung: Aufgeblüht offenbaren sie ihren zweifarbigen und zart pastell farbenen Charakter. Die Pflanze blüht zwischen Mai und August. Die Gartenpflanze wächst horstig, die Stiele reichen aufrecht bis zu ca. 40 cm Höhe.
Pflanzen Sie den Nelkenwurz am besten an einen sonnigen bis halbschattigen Standort – das garantiert Ihnen zahlreiche Blüten. Die Pflanze ist insgesamt sehr anspruchslos, sie kommt mit den meisten Plätzen im Garten gut zurecht.

Nachbarn sind z.B.: Brunnera, Omphalodes, Dictamnus, Geranium `Rozanne´, Dicentra, Aquilegia, Hosta, Epimedium.

Papaver orientale `Manhattan´ Mohn

Einer unserer Neuheiten 2014 ist der orientalische Mohn: Papaver orientale ‘Manhattan’. Mit seinen kräftigen weinroten-purpurfarbenen Blütenblättern und seiner schwarzer Mitte sticht dieser blühende Mohn besonders aus dem Rabattenbeet. Die Blätter sind wintergrün, weich, silbrig rauh behaart und fiederteilig. Der orientalische Mohn zieht nach der Blüte ein, und treibt im September wieder neu aus. Er liebt frischen, mittel durchlässigen normalen Boden, und ist insgesamt sehr anspruchslos. Daher kommt er mit den meisten Plätzen im Garten gut zurecht. Beliebte Stauden für kräftige Farbtupfer im Garten mit stehenden und nickenden Blütenknospen. Beim Schnitt sollten die Blütenknospen gerade aufplatzen. Zur Zeit steht bei uns ein großes blühendes Beet mit diesen Mohn. Es ist erstaunlich wie diese Farbe wirkt. Kommen Sie bei uns vorbei und überzeugen Sie sich.

Nachbarn sind z.B.: Delphinium, Salvia nem. `Caradonna´, Paeonien, Rudbeckia `Goldquelle´, Panicum, Molinia, Dictamnus, Geranium `Rozanne´, Dicentra.

Campanula persicif. `Azure Beauty´ Pfirsichblättrige Glockenblume

Einer unserer Neuheiten 2014 ist die pfirsichblättrige GlockenblumeCampanula persicifolia `Azure Beauty´. Eine neue Sorte mit riesigen Blüten und einen zweiten Kranz Blütenblätter.Blüht etwas später, als die einfachen, aber die Blüten sind ein Blickfang! Die Wuchshöhe ist 60 cm. Blütezeit von Juni – August, blau, doppelter Blütenkranz, gigantisch. Die Blätter sind hellgrün, lanzettlich, schmal, und sie hat starke Blütenstiele. Vom Standort her benötigt sie sonnig-halbschattig. Sie liebt frischen, mittel durchlässigen normalen Boden, und ist insgesamt sehr anspruchslos. Es ist erstaunlich wie groß diese Blüte wirkt. Kommen Sie bei uns vorbei und überzeugen Sie sich.

Nachbarn sind z.B.: Salvia nem. `Caradonna´, Paeonien, Rudbeckia `Goldquelle´, Panicum, Molinia, Dictamnus, Geranium `Pink Penny´, Dicentra, Digitalis, Doronicum, Anemone hupehensis in Sorten, Aconitum.

Crocosmia x crocosmiiflora ‘Babylon’ Montbretie

Früh blühende, sehr dekorative, hohe Montbretien-Sorte mit farbintensiven, leuchtend scharlachroten bis orangen Blüten. In England sehr beliebt und mit einem Award of Merit ausgezeichnet. Außerhalb der Blütezeit schmücken die schwertförmigen Blätter. Obwohl ‘Babylon’ als die härteste Sorte gilt, ist in rauen Lagen Winterschutz ratsam. Sie blüht etwas später, aber die Blüten sind ein Blickfang! Die Wuchshöhe ist 80-100 cm. Blütezeit von Juni – August, scharlachrot bis orange, gigantisch. Die Blätter sind grün, schwertförmig, lanzettlich, und sie hat starke Blütenstiele.
Unsere Sorten sind empfehlenswerte Gartenpflanzen die sich insbesondere zur Kombination mit gleichfarbigen bzw. dunkellaubigen Stauden und Gräsern eignen.

Montbretien stammen aus Südafrika und wachsen dort meist auf feuchtem Boden im Grasland oder auf halbschattigen Waldstandorten. Garten-Montbretien eignen sich auch für größere Pflanzgefäße.

Es ist erstaunlich wie farbintensiv diese Blüte wirkt. Kommen Sie bei uns vorbei und überzeugen Sie sich.

Nachbarn sind z.B.: Salvia nem. ‘Caradonna’, Panicum, Molinia, Miscanthus, Echinacea, Helenium, Geranium magnificum.

Blickpunkt Stauden 2015

 

Bamberger Staudengarten - Blickpunkt Stauden 2014

Wir präsentieren Ihnen hier attraktive neue Sorten, langjährig bewährte Gartenstauden und mit den Elefantenstauden einen aktuellen Gartentrend. Das Kompetenzzeichen garantiert Ihnen fachgerecht vermehrte und kultivierte Stauden, die vorwiegend im Freiland herangezogen werden und die auch harte Winter problemlos überstehen.

Unsere Werbeflyer zum Download:
Siehe auch – Infos für Wiederverkäufer

 

Neu: Stauden für das Rosenbeet

Neu: Staudenvermarktung

Stauden für die Grabgestaltung

Stauden in Kübeln und Trögen

Stauden für schöne Sträuße

 

 

 

 

 

Staude des Jahres 2014 –

 

Bamberger Staudengarten - Staude des Jahres 2014 - Epimedium

Anmutig schweben die Blüten der Elfenblumen im April und Mai über dem Laub. Wie duftige Schleier sitzen sie an zartstieligen Rispen oder in lockeren Trauben und machen dem Namen Elfenblume alle Ehre. Verstärkt wird dieser Eindruck durch das dreifach oder sogar doppelt dreifach geteilte Laub, das meist eine schöne Herzform zeigt. Bisher sind Epimedium, wie sie botanisch heißen, eher als dienstbare Geister beliebt. „Gehorsam, wagemutig und treu“, wie Karl Foerster sagte, bilden sie eine saubere, unempfindliche Bodendecke. Dank ihres kräftigen, dicht unter der Erdoberfläche wachsenden Wurzelstocks und des ab Sommer ledrigen Laubes ertragen sie erstaunlich viel Trockenheit. Weniger ekannt sind die horstig wachsenden, etwas anspruchsvolleren Arten, die sich als kleine Schmuckstücke im Schattenbeet wohl fühlen. Größere, aparte Blüten, längere Blütezeit und oft größere Blätter sind ihre Trümpfe. Die schöne lattfärbung zeigen beide Gruppen. Im Frühjahr, Herbst und oft auch im Winter schmücken sie sich mit Bronze, Rot und Kupfer. Die Farben überziehen die Blätter ganz, lassen die Adern grün leuchten, malen Tupfen und Flecken oder färben nur die Ränder.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Faltblatt

Download Epimedium Faltblatt

Download Epimedium Plakat

Geranium Hybride ‘Rozanne’ ® – Storchschnabel

Die Geranium `Rozanne´ ist ein wunderbar lang blühender Storchschnabel. Die blauen Blüten erscheinen Ende Mai und blühen bis fast Mitte  November. Ihre Blühwilligkeit ist einzigartig und begeisternd.`Rozanne´ ist im Halbschatten und auch in sonnigen Standorten zu pflanzen. Sie paßt als Dauerblüher sehr gut in jedes Staudenbeet – oder sehr gut als schmückende Begleitstaude zwischen Rosen.

Ihre Nachbarn sind gerne Beet- und Rabattenstauden wie Helenium (Sonnenbraut), Heliopsis (Sonnenauge), Papaver orientale (Hoher Staudenmohn), Phlox paniculata (Hoher Staudenphlox), Hemerocallis (Taglilien) und auch weißer Delphinium (Rittersporn) sowie leuchtende rote Achillea (Schafgarbe). Dazu Gräser wie Calamagrostis (Reitgras) oder Molinia (Pfeifengras) und auch Panicum (Rutenhirse). Damit kann man schöne Mischpflanzungen gestalten.

4-5 Pflanzen pro qm und man erhält eine geschlossen Blütendecke auch für die extreme Böschung oder den Steilhang am Haus.Geranium `Rozanne´ ist pflegeleicht, einmaliger Rückschnitt Anfang März vor dem Austrieb und Düngung im März und August.

Blickpunkt Stauden 2014

 

Bamberger Staudengarten - Blickpunkt Stauden 2014

Wir präsentieren Ihnen hier attraktive neue Sorten, langjährig bewährte Gartenstauden und mit den Elefantenstauden einen aktuellen Gartentrend. Das Kompetenzzeichen garantiert Ihnen fachgerecht vermehrte und kultivierte Stauden, die vorwiegend im Freiland herangezogen werden und die auch harte Winter problemlos überstehen.

Unsere Werbeflyer zum Download:
Siehe auch – Infos für Wiederverkäufer

 

Neu: Stauden für das Rosenbeet

Neu: Staudenvermarktung

Stauden für die Grabgestaltung

Stauden in Kübeln und Trögen

Stauden für schöne Sträuße

 

 

 

 

 

Aktuelles

Wir sagen DANKE für Ihren Besuch bei uns am Tag der offenen Tür am 28. September 2014. Besonderer DANK geht an unsere Mitarbeiter, die diesen mitgestalteten. Bei einem wunderschönen Wetter kamen viele begeisterte Besucher und schauten sich unsere  5,5ha großen Mutterpflanzenquartiere an. Auf unserer 2,5ha großen Verkaufsfläche konnten sie dieVielfalt der Staudensorten entdecken und sich überStaudenpflanzungen informieren.

Invalid Displayed Gallery

Mischpflanzungen für den sonnigen Standort

Bamberger Staudengarten - Beispiele Mischbespflanzungen

Beispiele: PDF Download

Peucedanum ostruthium – Meisterwurz

MeisterwurzDeutscher Name Meisterwurz aus der Familie der Apiaceae ist eine dekorative mehrjährige Pflanze. Sie wird bis zu 1m hoch und besitzt grüne, doppelt dreiteilig gefiederte Blätter. Die Dolden werden aus 40-50 kleinen Einzeldolden gebildet. Die fünfzähligen Blüten haben weiße oder rötliche Kronenblätter. In den Alpen, Cevennen, Pyrenäen und Mitteleuropa vorkommende, zumeist lockerbuschig aufrecht bis dichtbuschige Schattenstaude. Dekorativer Waldbewohner für größere Flächen, auch im Erlengebüsch und Hochstaudenfluren sowie Feuchtwiesen vorkommend. Der Boden sollte frisch, mittel durchlässig, humos, stark bis schwach sauer und nährstoffreich sein. Im Alpenraum genutzte alte Heil- und Würzpflanze, sowie gute Bienenweide mit vielstrahligen Dolden.

Symphytum (Beinwell) Boraginaceae

SymphytumDer wüchsige Flächendecker eignet sich hervorragend zur Bepflanzung halbschattiger bis schattiger Plätze mit frischen Böden. Er ist gut wurzeldruck verträglich und ist eine schöne Schattenstaude für den Teichrand und vor Gehölzen. Im frischen mittel durchlässigen, sauer bis kalkarmen Boden. Auch in großen Flächen einsetzbar. Ausbreitend wachsende Arten mit fleischigen oder knolligen Wurzelstöcken. Er bildet dichte Teppiche, die gegenüber unerwünschten Kräutern und Gräsern sehr verdrängend wirken. Verbreitet sind die Pflanzen meist im Kaukasus. Von Mai bis Juli zeigen sich seine rahmgelben oder auch wasserblauen Blüten über dem rau behaarten Laub. Schöne Begleiter sind Waldanemone, Storchschnabel, Schaumblüte, Mädesüß, Kaukasus Vergißmeinnicht, Gedenkemein, Frauenfarn und Königsfarn.

Coreopsis verticillata ‘Ruby Red´

Ruby RedDeutscher Name Mädchenauge Familie Asteracea

Fantastisches rotes Coreopsis. Die Blütezeit ist von Juni bis September mit karminroten 3-4cm großen Blüten. Tolerante und kräftige entwickelte Beetstaude. Die Gattung ist in Nordamerika beheimatet und für sonnige Rabatten und gut durchlässigen, drainierten, humosen Boden. In kleinen Trupps von 3-10 Stück pflanzen. Abstand 30-40cm. Erzielen gute, kräftige Farbaspekte.

Nachbarn: Dianthus, Delphinium, Phlox paniculata, Physostegia, Lavandula, Salvia.

Landesgartenschau Bamberg 2012 – Ideen

Themenbeete Staudengärtner – die Planungsgedanken der Architektin

 

WerkplanWerkplan Staudenflächen

Themenplan

 

Kurz die Themen:

Die kleine Fläche oberhalb des mäandrierenden Wassers wird den trockenheit liebenden Stauden gewidmet. Der Schwerpunkt, unter anderen 20 lavendel Sorten, die auf der Fläche in Wellen liegen.

Vor der Pyramide habe ich ein Heli-Beet geplant mit Sortimentsschwerpunkt Helianthus, Helenium , etc. Auf den mittleren Flächen wird ein Beet der Gattung Geranium gewidmet sein: Geranium romantisch (Mit Pfingstrosen), Geranium naturhaft, Geranium heiter. (Das Beet wird in drei Bereiche eingeteilt, als Grenze zwischen den Bereichen könnte Polygonum amplexicaule sitzen?

Trotz Bamberger Klima sollte ein Beet dem Thema Phlox uns seine Gesellschaft gewidmet sein und das dritte der mittleren Beete (das mit den Bäumen) wird der Taglilie gewidmet sein, denn von ihr aus lässt es sich am leichtesten zu den wenigen schattigen Bereichen überleiten.

Aufteilung der Themenbeete

Helibeet 340qm

Trockenliebhaber 193qm Gelb

Geraniumbeet 331qm

Geranium Heiter Planfarbe Blau

Geranium romantisch Planfarbe Rot

Geranium naturhaft Planfarbe Grün

Hemerocallisbeet 331qm

Hemerocallis wild Planfarbe Orange

Hemerocallis elegant Planfarbe Lila

Hemerocallis opulent Planfarbe Weiß

Asternbeet 426qm

Astern Zart und Fein Planfarbe Schwarz

Astern ländlich Planfarbe Braun

Astern Naturhaft Planfarbe Rot-Blau

Kniphofia Liliaceae – Fackellilie

FackellilieDekorative Stauden aus S-Afrika mit lang gestielten, fackelartigen Blütenkolben über schopfiger, langer Belaubung. Winterschutz im Wurzelbereich durch Laubdecke,auch zuviel Winternässe ist schädlich. Daher im trockenen bis frischen, gut durchlässigen, humusarmen, mineralischen, schwach sauer bis kalkreichen Boden pflanzen.

Nachbarn: Sorghastrum nutans, Hystrix patula, Achnatherum calamagrostis, Eremurus.

Staudenvielfalt pur auf der Landesgartenschau Bamberg 2012

Bamberg ist eine Stadt mit langer Gärtnertradition. Was liegt also näher, dass wir vom Bamberger Staudengarten, unsere Vielfalt von Staudensortimenten zu zeigen, die ohne Pflegeaufwand in jedem Hausgarten Freude bereiten können.

Staudenpflanzungen im öffentlichen Raum und auf den Landesgartenschauen haben zunehmend an Bedeutung gewonnen. Warum sind Stauden in diesem Bereich so beliebt?

Sie bringen Farbe in das Stadtbild und auf den Schauen ohne aufdringlich zu wirken, durch die jahreszeitlichen Aspekte von Blüte, Herbstfärbung oder Austrieb ist eine große Abwechslung damit verbunden. Und bei der richtigen Standortvorbereitung sowie der dazu passenden, unkomplizierten aber dennoch attraktiven Staudenauswahl sind diese Blickpunkte im städtischen Bereich mit geringem Aufwand pflegbar.

 

Was ist das Besondere an den Staudengärten in Bamberg?

Zunächst allein schon die Lage, umgeben und durchdrungen von fließendem Wasser. Dazu die restlichen Gebäude mit ihrer ursprünglichen und zukünftigen Nutzung. Und schließlich den Spannungsbogen von Natur sowohl bestehender als auch neu gestalteter Flächen, wie dem Fischpass und der Kultur bzw. Technik durch die vorangegangene Nutzung des Gesamtgeländes in der Textilherstellung. In diesen Spannungsbogen eingebettet liegen modern angelegt Pflanzflächen, die einerseits diese Gesamtheit ergänzen sollen, andererseits das gärtnerische eigene präsentieren wollen.

Daher sind auf den fünf Flächen unseres Beitrages Stauden der Gattungen Aster, Storchschnabel, Taglilie und Sonnenblumen Kombinationen mit bis zu drei unterschiedlichen Stimmungen je Pflanzengruppe zu sehen. ‘Astern ländlich´ mit bunter Vielfalt neben ‘Astern zart und fein´ mit vielen filigranen Gesellen im Beet. Oder die Taglilien, eine richtig robuste Gartenstaude – die wie hier mal in ‘eleganter´ Kombination und mal richtig ‘opulent´ gezeigt wird.

Es werden vier Hauptgruppen jeweils mit attraktiven möglichen Kombinationen gezeigt: Astern, Sonnenpflanzen wie Sonnenhut, Sonnenbraut etc. Als nächstes Thema sind Taglilien dargestellt und schließlich Storchschnabel. Jeder der Gruppen hat eine Hauptfarbe in ihrem Sortiment: Astern und Storchschnabel eher lila und rosa bei Taglilien und Sonnenpflanzen eher gelb und orange. Für jede der Hauptgruppen wurden drei Gestaltungsideen entwickelt wie ‘Astern ländlich’ oder ‘Storchschnabel romantisch’ und das prägt dann ebenfalls noch die Farbfindung. Beim ländlichen geht es bunter zu, die romantische Kombination hat ihren Schwerpunkt auf rosa.

Hier können die Besucher hübsche, funktionierende Kombinationen für den eigenen Garten entdecken, denn die Idee dieser Staudenfelder ist es, bewährtes mit neuem zu verbinden – und Lust auf die eigene Experimentierfreude zu wecken.

Die Vielfalt der Stauden die Sie dort bewundern, können Sie bei uns käuflich erwerben.

 

Die Planung – Ideen der Architektin

 

Sehen Sie sich die Vorbereitungen für die Landesgartenschau 2012 an

Pennisetum Poaceae – Lampenputzergras

LumpenputzergrasIn Asien und Australien verbreiteter Herbstblüher für normalen, frischen bis trockenen, durchlässigen, schwach sauer bis alkalisch nährstoffreichen Boden.

Die dekorativen, flaumigen Rispenähren bilden bis tief in den Winter hinein einen reizvollen Schmuck. Die Gräser im Herbst bitte nicht abschneiden, denn sie geben ein wunderschönes Bild im Winter bei Raureif oder Schneefall und sind der beste Schutz für die Überwinterung.

Nachbarn: Scabiosa, Kniphofia, Aster, Chrysanthemum

Mischbepflanzungen – Informationen

Grundlage jeder Mischpflanzung ist ein erprobtes Artenspektrum mit entsprechenden Mengenanteilen. Übliche Gestaltungsprinzipien wie Blütezeitabfolge, Farbkombinationen, unterschiedliche Ausbreitungsstrategien und Texturen sind bei der Zusammenstellung der Arten wie in einer herkömmlichen Bepflanzungsplanung berücksichtigt. So ergänzen sich Arten mit unterschiedlichen ästhetischen Merkmalen, Lebensformen, Wuchsformen und Ausbreitungsstrategien zu einem sich weitgehend selbst regulierenden System. Da die jeweiligen Standortbedingungen Einfluss auf die Konkurrenzkraft einzelner Arten haben, entstehen trotz gleicher Mischung unterschiedliche Vegetationsbilder. Auch die Pflege übt einen wesentlichen Einfluss auf die weitere Entwicklung aus.Bamberger Staudengarten -Mischbepflanzung

Mischpflanzungen sind die einfachste Möglichkeit, eine vielgestaltige und dynamische Staudengemeinschaft zu erzielen. In Mischpflanzungen werden die für einen bestimmten Standort vorgesehenen Arten mit genau festgelegten Mengenanteilen und Stückzahlen pro Quadratmeter als Pflanzlisten angegeben. Eine Mischpflanzung ist der einfachste Weg, attraktive und dynamische Staudenbeete zu erstellen. Profitieren Sie von erprobten Pflanzkonzepten und einer vielseitigen Auswahl für jeden Standort.

Die Vorteile der Mischungen liegen klar auf der Hand:
1. Vereinfachte Planung und Anlage
Wir benötigen lediglich Informationen wie groß das Beet ist und um welchen Standort
es sich handelt. Mit diesen Informationen können wir gemeinsam die passenden
Mischungen herausfiltern.
2. Geringer Pflegeaufwand
Bereits im zweiten Pflanzjahr verringert sich der Pflegeaufwand enorm.
3. Dauerhaftigkeit
Das dauerhafte Grundgerüst wird durch langlebige Stauden erzielt. Die kurzlebigen
Stauden fallen bereits im ersten Jahr durch kostbare Blühakzente auf. Diese verbreiten
sich durch ‘Selbstaussaat’ und schließen somit Lücken in der Mischpflanzung.
4. Hohe Dynamik
Jede einzelne Pflanze der Mischpflanzung besitzt ihren eigenen Zeitraum, indem sie
besonders gut zur Geltung kommt. In der Kombination aller Pflanzen in einer
Staudenmischung ergibt sich somit ein faszinierendes Bild.

Bamberger Staudengarten -Mischbepflanzung

So funktioniert’s:
1. Sie geben uns Informationen über Standort, Bodenbeschaffenheit und die Größe
des Beetes. Anhand dieser Informationen entscheiden Sie zusammen mit uns,
welche Mischung sich dafür eignet. Oder Sie wählen eine von den 38 Mischungen aus.
2. Wir ermitteln eigenständig den Pflanzenbedarf und lassen Ihnen ein Angebot
zukommen.
3. Nach Bestätigung des Angebotes liefern wir die Pflanzen zu Ihnen. Nach der
nötigen Beetvorbereitung ist es ein Leichtes, die Stauden gleichmäßig, Sorte
für Sorte zu verteilen und zu pflanzen. Das macht großen Spaß und Sie haben viel Freude daran ihr eigenes Staudenbeet gepflanzt zu haben.

Bamberger Staudengarten - Mischbepflanzung

Preistafeln

Die Farben-Buchstaben-Kombination der Preispunkte ermöglicht jedem Kunden ein schnelles Erfassen der Preise. Die Preistafeln bieten wir Ihnen in der Größe A4 an. Sie passen in die handelsüblichen Halterungen.

NeuePreistafel

 

 

 

Delphinium – Rittersporn

DelphiniumAkzente im Gartenbeet durch aufragenden Rittersporn. Delphinium gehört zu den beliebtesten Prachtstauden für das warme, sonnige Beet. Die Farbpalette reicht von weiß über hell-mittel-dunkelblauen Blüten mit weißen oder dunklen Auge.Einige Sorten zeigen eine schöne rosa Farbe mit festen aufrechten Blütenständen. Die Blütezeit ist von V-VII (Mai-Juli), und noch einmal im X (Oktober). Das anhaltende Blühen kann durch Rückschnitt gefördert werden.

Passende Nachbarn für Delphinium sind: Rudbeckia, Echinacea, Helenium, Miscanthus, Calamagrostis und natürlich Rosen.

Primula pruhonicana – Kissenprimel

KissenprimelAlle Sinne erwachen neu, im beginnenden Frühling.

Das Wunder der neu sprießenden Stauden das frische Grün, die ersten Farben der Blüten. Die Vögel erfreuen uns mit ihren Gesang, der Duft vieler Frühlingsblüher liegt in der Luft.

Besonders hervorzuheben ist Viola odorata, das Duftveilchen, die in herrlichen violett oder rot erblühen. Mit den Primula pruhonicana (Kissenprimel), Hepatica nobilis (Leberblümchen), Hutchinsia alpina (Gemskresse), Anemone blanda (Frühlingsanemone), Draba aizoides (Hungerblümchen) zeigt uns die Natur den Weg ins Frühjahr.

Freuen wir uns auf die wärmere Jahreszeit mit ihren vielen Farben und das neue Wachstum unserer vielfältigen Stauden.

Paeonia officinalis, Paeonia lactiflora – Pfingstrosen

PfingstrosenDie im Mai und Juni blühenden, oft duftenden wunderschönen Blütenstauden lieben einen sonnigen, nicht zu trockenen Pflanzort. Paeonien sind ausgesprochene Dauerpflanzen. Sie möchten jahrezehntelang an einem Platz stehen – beim Umpflanzen ist eine Blühpause von 1-2 Jahre möglich.Beim Einpflanzen dürfen die Knospen höchstens 1-2 cm mit Erde bedeckt werden. Nachbarsvorschläge: Delphinium, Salvia, Achillea, Coreopsis, Calamagrostis,Panicum. Gefüllt blühende Sorten: Adolphe Rousseau- weinrot; Bunker Hill- kirschrot;

Duchess de Nemors- elfenbeinweiß; Felix Crousse karminrot; Inspecteur Lavergne Dunkelrot ; Sarah Bernhard rosa ; Solange weißrose ; Einfach blühende Sorten: Bowl of Beauty- pink Mitte creme; Edulis Superba- sattrosa; Jan van Leeuwen- weiß-goldgelbe Mitte; Königswinter- rosaweiß; Murillo- zartrosa; Nymphe- hellrosa; Red Giant- rot;

Echinacea Hybriden – Farbiger Sonnenhut

EchinaceaWunderschöne Neuzüchtungen mit leuchtenden Farben und außergewöhnlichen Blütenformen und teils sich veränderte Blütenfarben erfreuen das Herz des Gärtners.

Bereits Juli/August öffnen sich die Knospen und überbrücken so einen Monat mit wenigen Blütenhöhepunkten.

Echinacea werden kräftige Stauden, die bis zum Frost blühen können. Besonders wirken die Sorten, wenn sie als Gruppen- oder in sog. Mischpflanzungen zu

mehreren gepflanzt werden. In der kalten Winterzeit bezaubern die Samenstände, die mit Frostreif überzogen einen besonderen Reiz ausmachen.

Pflanzen Nachbarn: Delphinium, Hystrix patula, Panicum in Sorten, Heliopsis, Veronica longifolia, Geranium magnificum, Salvia nemorosa in Sorten, Stipa

in Sorten.

Dictamnus albus Diptam- Brennender Busch

brennender BuschDie auffallend hübschen Blütentrauben des Diptam erscheinen von Mai – Juni in leuchtenden dunkelrosa- oder bei der Sorte ‘Albiflorus´ in weiß. Die Höhe der Pflanzen beträgt 100 cm und sie wirkt am besten in Gruppen- oder integriert in Mischpflanzungen.  Der Diptam liebt einen warmen Standort in sonniger, teils halbschattiger Lage. Die Wildstauden sondern ätherische, entzündbare Öle aus, die intensiv duften. Als Benachbarung ist Dictamnus ideal zu Lavandula, Salvia, Delphinium, Allium giganteum, oder wunderbar zu kombinieren im Gräserbeet.

Imperata cylindrica ‘Red Baron´ Japanisches Blutgras

Red BaronStaudenbeet- ein Trog oder Kasten mit rotblättrigen Gras?

Das Japanische Blutgras erfüllt diesen Wunsch und erfreut vom Frühling bis in den Spätherbst mit seinen rötlichen Blättern. Durch seine außergewöhnliche Farbe ist es ein Blickpunkt und wirkt wunderbar zu z.B. Herbstanemonen, Wachsglocke (Kirengeshoma palmata), Hosta oder Geranium wlassovianum – die durch ihre Herbstfärbung ein prima Farbenspiel abgibt.

Das Japanische Blutgras breitet sich leicht aus und integriert sich gut zwischen Blütenstauden.

Leichter Winterschutz ist von Vorteil, die Halme bleiben über den Winter stehen- und treiben im zeitigen Frühjahr wieder rötlich aus.